Wochenrückblick – Eine Woche im Oktober 2017

Liebe Eltern,

unser wöchentlicher Bericht für euch! Was wir alles wieder für Abenteuer letzte Woche im Wald hatten! Viel Freude beim Lesen und Mit-Erleben! 🙂

Montag

Zum Wochenstart gibt es wieder eine ganze Menge zu tun: Wir bohren Kastanien, etc. für unsere Herbstketten, schleifen an unseren Holzlaternen, knacken die von einem Kind mitgebrachten Walnüsse oder spielen im Sandkasten. Im Morgenkreis zeigt uns Barbara ihre Schätze vom Flohmarktbesuch am Wochenende. Als da wären: ein Häuptlingsfederschmuck (für unsere Geburtstagskinder) und Zimbeln. Ersteren müssen wir natürlich alle erst einmal an -, zweitere ausprobieren. Wir lauschen also (mit geschlossenen Augen) ihrem hellen, zarten Klang. Aber wir hören leider auch ein anderes Geräusch – ein lautes Motorengeräusch, gefolgt von einem lauten Knacken. Immer und immer wieder. … und jedesmal fällt kurz danach ein Baum um; einer nach dem anderen – alles life, besser wie Kino. Die Baumfällarbeiten sind schon ganz nah. Und weil wir schon beim Erklären und Testen sind/waren, besprechen wir auch gleich noch das ausgeliehene Werkzeug, den Schraubstock + die Schraubzwingen. …und dann sind wir bereit für unser Begrüßungslied “Ich bin da…” Wir zählen ab und überlegen, wer fehlt. Zur Stärkung gibt es noch eine Runde Esskastanien, bevor wir uns auf den Weg zum Spielplatz machen. Der Wald ist heute zu unsicher! Dort angekommen, genießen wir erst einmal das lange Freispiel! Die Vorschulkinder brechen wieder etwas früher auf. Sie probieren gleich das neue Werkzeug aus und schleifen und feilen ihre Laternenböden zurecht. Im Abschlusskreis reicht die Zeit für ein paar neue Strophen, bis wir fröhlich winkend den KiGa-Tag beenden.

oktober1

Dienstag

Auch heute Morgen herrscht ein emsiges Treiben am Platz (siehe Montag). Die Baumfällarbeiten sind nun praktisch vor unserer Tür. Deshalb halten wir unseren Morgenkreis nur ganz kurz ab. Abzählen – wer fehlt? Kurze demokratische Abstimmung, wohin wir heute ziehen. Mit 6:5 Stimmen entscheiden wir uns für den Spielplatz. Nach der Brotzeit bieten wir zusätzlich noch Bohren und Herbstkettenfädeln an, und im Sandkasten finden sich die Kinder zum “Fuchsfallenbau”. Auch heute kehren die Vorschulkinder etwas früher zum Bauwagen zurück, um die “Überraschung” weiter zu entwickeln. Außerdem wird der letzte Laternenboden fertig. Im Abschlusskreis reicht es noch für eine kurze Besprechung des morgigen Ausflugs und zum Winken. Nach dem Mittagsessen sind dann plötzlich die Baumfäller direkt vor unserem Tor zu Gange. Wir fragen nach, ob sie uns nicht ein paar Baumscheiben abschneiden könnten. Und tatsächlich – sie tun uns den Gefallen!

oktober2      oktober3

Mittwoch

Heute ist ein spannender Tag: Wir fahren mit der S-Bahn! Und nicht nur das! Wir fahren zum Pizza-Backen/-Essen in eine Gastwirtschaft von der wir eingeladen wurden. Wir treffen uns also bereits um 8 Uhr bei strahlendem Sonnenschein. Sobald wir alle komplett sind, marschieren wir gemeinsam zum Bahnhof. Doch welch Überraschung! Kurz bevor wir ankommen, fährt gerade eine S-Bahn Richtung München ab. Mit Verspätung, wie wir gleich erfahren werden. Dann heißt es warten. Die planmäßige Abfahrt (8.44 Uhr) verschiebt sich immer weiter, bis der Zug letztendlich komplett entfällt. Wenigstens haben wir uns im Abteil einen guten Platz gesichert und machen jetzt erst einmal Brotzeit. Um 9.24 Uhr fahren wir endlich ab. S-Bahn-Fahren ist ganz schön spannend!! Was es da so alles zu entdecken gibt! Als wir schließlich an der Gaststätte angekommen sind, werden wir schon freudig erwartet und bekommen alles ganz genau gezeigt. Auch die beiden Schweinchen. Wir schauen ihnen beim Füttern zu. Sind die niedlich!!! Der Wirt hat schon jede Menge Pizzateig vorbereitet. Kurzerhand wird ein großer Tisch zur “Backstube” umfunktioniert… Jedes Kind darf seine eigene Pizza ausrollen und belegen. Parallel dazu decken wir schon einmal die Esstische. Dann geht alles ganz schnell. Innerhalb kürzester Zeit sind alle Pizzen fertig. Hmmm… sind die aber lecker geworden!! Am Ende sind alle satt und es ist noch Einiges zum Mitnehmen übrig geblieben. Schließlich heißt es wieder Abschied nehmen. Wir bedanken uns noch einmal und marschieren zur Haltestelle zurück. Diesmal ist die S-Bahn pünktlich und so nach und nach löst sich die Gruppe am Bahnhof in WOR, bzw. am Spielplatz wieder auf. Schön war’s!

oktober4

Donnerstag

Gleich am Morgen wird unser erstes Laternen-Holzgestell fertig (- wg. Materialproblemen mit etwas Verzögerung). Außerdem hatten die Kinder Lust, weiter für die Herbstketten zu bohren oder zu malen. Dann erreicht uns die Mitteilung, der Musikkreis muss heute leider entfallen. Also beschließen wir, uns mit Bewegungsspielen erst einmal wieder aufzuwärmen. Heute Morgen ist es richtig frisch!! Nach dem Begrüßungsritual spielen wir also erst einmal 1,2,3, im Sauseschritt… und ein paar Runden “Katz und Maus”. Und weil für heute noch einmal richtig gutes Wetter angesagt ist, wagen wir den Marsch zum “Isarbank-Platz”. Mal sehen, ob sich das Ufer in der Zwischenzeit wieder verändert hat… Wir sind auch ganz gespannt, wie unsere “alten” Wege jetzt nach der großen Baumfällaktion aussehen… Schließlich am Isarbankplatz angekommen, wiederholen wir nach der Brotzeit (nicht nur für die neuen Kinder!) erst einmal die Regeln und das Gelände. Dann geht es ans Lagerbauen, Steine werfen, Damm bauen, Blätter treiben lassen u.u.u. – und wer mag, kann Blätter-malen (Durchreibetechnik). Wir genießen diesen wunderschönen Herbsttag. So reicht es im Abschlusskreis nur noch für ein paar (neue) Strophen, bevor wir uns zum Gehen zuwinken…

Freitag

In der Früh haben wir uns, inspiriert von den schönen Farben am Morgen um uns, ans Malen gemacht! Die Papiere wurden mit enthusiastischen Pinselstrichen in Kunstwerke über den bunten Herbst verwandelt. Den Morgenkreis halten wir heute kurz: Wir zählen, wer da ist, wer fehlt und stimmen dann demokratisch ab, wo es heute hingehen soll. Da es verspricht ein wunderschöner, warmer Herbsttag zu werden, fällt die Wahl auf den Isar-Tipi-Platz. Konstantin zieht mit den Vorschulkindern gleich los, sie wollen eine größere Runde laufen, zur Brotzeit treffen wir uns alle gemeinsam am Ziel. Der Rest schultert dann ebenfalls die Rucksäcke und es geht in herrlichem Sonnenschein los. Der lange Weg vergeht sehr schnell, unterwegs werden lustige Sing- und Fangspiele gespielt. Am Ziel angekommen warten die Vorschulfüchse schon auf uns! Wir essen gemeinsam, und dann geht es schon ins aufregende Spiel an den Isarauen. Nachdem noch einmal die wichtigsten Regeln für das Spiel am Wasser besprochen wurden, verwandeln sich die Kinder in Matschmonster und Isargohlem-Knochensucher! Wie angenehm der Matsch an den Fingern ist. Und die besten Spuren entdeckt man auch in nassem Lehm. Von wem sie wohl sind? Die Vorschulkinder finden mit Konstantin einen Ast, der von einem Biber abgenagt wurde! Trotz der vielen spannenden Entdeckungen (und gefühlten 3000 Steinen, die wir in der Isar versenkt haben) müssen wir leider gegen Mittag wieder los ziehen. Auf dem Rückweg werden wieder spannende Geschichten von Konstantin erzählt, so vergeht auch der Rückweg wie im Flug. Am Platz wieder angekommen winken wir uns noch zum Abschied und verabschieden uns ins Wochenende.

oktober5

oktober6    oktober7

oktober8